Hyperrealismus im Wiener MUMOK

Unter dem Titel „Hyper Real“ geht das Wiener MUMOK der Passion des Realen in Malerei und Fotografie von den späten 1960er Jahren bis heute nach. Die rund 250 Arbeiten umfassende Schau stellt dabei die Hauptwerke des Fotorealismus vor und wirft einen nostalgiegeladenen und unterhaltsamen Blick auf ein wichtiges Kapitel der internationalen Kunstgeschichte.

 

Die Fotorealisten/Chronisten des American Way of Life Ende der 1960er Jahre erregte eine Gruppe amerikanischer Künstler Aufsehen, die in ihren realistischen Gemälden fotografische Vorlagen möglichst detailgenau umsetzten. Sie fingen den Alltag der amerikanischen Mittelklasse ein und wurden mit ihren Stillleben, Porträts, Interieurs oder Städteszenen zu Chronisten des American Way of Life der späten 1960er und 1970er Jahre. Chromblitzende Straßenkreuzer, bunt spiegelnde Schaufenster oder das Leben in der Vorstadt zählen zu ihren charakteristischen Motiven. Die oft unspektakulären Vorlagen wie Schnappschüsse, Amateurfotos oder Zeitungsausschnitte wurden häufig mithilfe von Diaprojektionen in großformatige Bilder übersetzt.

 

Ralph Goings, Robert Bechtle, Malcolm Morley, Don Eddy, Robert Cottingham, Richard McLean und Chuck Close gegenübergestellt.
Ergänzend sind Fotografien aus der Zeit der 1960er und 1970er Jahre von Saul Leiter, Stephen Shore, Joel Meyerowitz oder William Eggleston zu sehen. Dem Fokus Amerika wird Europa gegenübergestellt. Werke von Gerhard Richter, Domenico Gnoli, Jean Olivier Hucleux oder Richard Hamilton bilden ebenfalls einen Schwerpunkt.

 

Die Ausstellung diskutiert das Gegenüber von Malerei und Fotografie bis in die Gegenwart und präsentiert bedeutende internationale Positionen, die sich mit dieser Frage auseinandergesetzt haben. Ausgehend von Jeff Wall, sind es hier vor allem die großen Namen der deutschen zeitgenössischen Fotografie wie Candida Höfer, Andreas Gursky, Thomas Ruff oder Thomas Struth, die eine zentrale Rolle spielen. Einige zeitgenössische Positionen runden die Auseinandersetzung mit dem großen Feld des Realen ab.

 

Info:
Hyper Real: Die Passion des Realen in Malerei und Fotografie, zu sehen bis 13. Februar 2011
MUMOK
MuseumsQuartier
Museumsplatz
A-1070 Wien

 

Öffnungszeiten:
Mo-So 10-18 Uhr
Do 10-21 Uhr

Back to Top