Secession: Russlands Alltag

Olga Chernysheva ist als einfühlsame Beobachterin und Chronistin vor allem des russischen Alltagslebens bekannt. In Zeichnungen, Gemälden, Fotografien und Videos übersetzt sie die Auswirkungen des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandels auf die Menschen in „poetische Verhältnisse“.


Für ihre Ausstellung "Chandeliers in the Forest" wählte Chernysheva neue und ältere Arbeiten aus verschiedenen Serien und aus unterschiedlichen Medien aus, die kontemplative Momente, in denen sich innere Befindlichkeiten äußerlich manifestieren, in den Blick rücken.


Als Mittel, alles um uns herum zum Leben zu erwecken, bleibt Animation ein wichtiges Prinzip ihrer Kunst; auch der Einfluss der metaphorischen Bildsprache von Meistern des klassischen sowjetischen Films wie Alexander Dovzhenko und Sergei Eisenstein ist in ihrem Werk spürbar.


Darüber hinaus bezieht sich Chernysheva auch auf andere historische Bewegungen in der Kunst. Ihre Arbeiten in verschiedenen Medien, darunter Zeichnung, Malerei, Fotografie, Video und äußerst knappe Essays in Verbindung mit Stand- oder Bewegtbildern, beruhen auf einer genauen Beobachtung ihrer Lebenswelt.


Info:

Olga Chernysheva, zu sehen bis 28. Jänner 2018
Secession
Friedrichstrasse 12
A-1010 Wien


Öffnungszeiten:
Di-So 10-18 Uhr

Back to Top