Kunsthalle Wien: filmisches Dokument

Die diesjährigen Preisträgerinnen des Preis der Kunsthalle Wien 2017 Marlene Maier (Akademie der bildenden Künste Wien) und Olena Newkryta (Universität für angewandte Kunst Wien) machen in ihren jeweils mehrteiligen Installationen abseits eines filmischen Dokumentarismus Anteile der Bildproduktion wahrnehmbar, die üblicherweise unbeachtet oder unsichtbar bleiben.


Die konzeptuelle Verwandtschaft der Arbeiten der beiden Preisträgerinnen führte zu dem gemeinsamen Ausstellungstitel "Everything a Hand Can’t Take."


Marlene Maier findet in ihrer 3-Kanal-Videoinstallation "Food only exists on pictures" eine ästhetische „Sprache“ für jene Unschärfe und Abwesenheit, die aus der opaken Verquickung technologischer und technopolitischer Vorgänge resultieren. Olena Newkryta bewirkt mittels ihrer multimedialen Installation folding unfolding refolding mehrere Betrachtungsmöglichkeiten des „Realen“, um zugleich eine „visuelle Sprache der Berührung“ zu erzeugen, die eine Verbindung zwischen haptischer und optischer Wahrnehmung herstellt.


Info:
Marlene Maier & Olena Newkryta - Everything a Hand Can’t Take
Kunsthalle Wien
Treitlstrasse 2
A-1010 Wien


Öffnungszeiten:
Mo-So 11-19 Uhr
Do 11-21 Uhr

Back to Top