Kiki Kogelnik: Inner Life

Kiki Kogelnik (1935–1997) arbeitete über fast vier Jahrzehnte in den USA, lange Zeit auf Augenhöhe mit Pop-Art-Künstlern wie Andy Warhol und Roy Lichtenstein. Doch ihr Werk ist lange übersehen worden. Kogelnik, die in Wien und New York lebte und wirkte, erforschte in ihren bisweilen farbreichen Gemälden, Skulpturen, Collagen und Installationen Themenfelder der Politik, Sozialkritik, des Raumfahrtzeitalters und des menschlichen Körpers.

Dabei experimentierte Kogelnik auch mit seinerzeit neu verfügbaren Materialien wie Vinyl. Die Kunsthall Stavanger organisiert nun gemeinsam mit der Kiki Kogelnik Foundation die umfassende Übersichtsausstellung Inner Life, die sich vor allem auf das skulpturale Werk konzentriert. Die Schau und der reich bebilderte Katalog umfassen nicht nur einige seit den 1960er-Jahren nicht gezeigte Arbeiten, sondern auch die Aktionen und Happenings dieser einflussreichen Künstlerin.


Auf andere Weise politisch wurde sie auch in ihren Gemälden von Frauen. Es sind vieldeutige Auseinandersetzungen mit dem Dilemma, in dem sie selber steckte: Auf ihre weibliche Schönheit reduziert zu werden. So baute Kogelnik beispielsweise Irritationen wie eine große, sich in das Modell bohrende Schere in ein Werk ein. Dieses Instrument taucht als Symbol der Befreiung von Machtverhältnissen innerhalb der patriarchalen Gesellschaft immer wieder in ihren Werken auf. Das gesamte Œuvre von Kogelnik ist durchzogen von einer Freude am Subversiven: Sie spielte stets mit Konventionen und karikierte herrschende Verhältnisse.
Traditionelle Denkmuster wie Skulptur und Malerei, Körperbild und die Differenz zwischen High- und Low-Art, zwischen Kunst und Kitsch, aber auch die Trennung von Kunst und Leben stellte sie mit ihren bunten und doch stets hintergründigen Arbeiten auf den Prüfstand.


Die Monografie konzentiert sich erstmalig vor allem auf das skulpturale Erbe der Künstlerin. Die reich bebildete Publikation zeigt Kogelniks Aktionen und Happenings und umfasst gleichzeitig einige seit den 1960er-Jahren nicht gezeigte Arbeiten.


Info:
Kiki Kogelnik Inner Life
Verlag Hatje Cantz
Text(e) von Jenni Sorkin, Wendy Vogel
Englisch, 2017. 120 Seiten, 55 Abb.
24,50 x 30,50 cm
ISBN 978-3-7757-4337-2

Back to Top