Gustav Peichl: Star-Architekt & Zeichner

Mit der Personale "Gustav Pecihl. 15 Bauten zum 90sten" feiert das Wiener MAK den 90. Geburtstag des bekannten österreichischen Architekten. 2013 schenkte Gustav Peichl dem Museum sämtliche architektonische Skizzen, Entwürfe und Pläne zu seinen für Österreich entwickelten Bauprojekten - ein Teil davon wird nun im MAK gezeigt.

Aus diesem über 50-jährigen Schaffen, in dem er insgesamt 70 Bauten realisieren konnte, hat Peichl eine Auswahl von 15 Bauten – von 1958 bis 2011 – getroffen, die in der MAK-Ausstellung Einblick in sein Werk geben. Großteils noch nie öffentlich gezeigte Skizzen und Pläne werden gemeinsam mit weithin bekannten Objekten präsentiert und rücken seine architektonischen Konzepte in den Fokus.

 

Peichls Vielfalt findet besonderen Ausdruck in seinen architektonischen Skizzen und Bauten, die er vorwiegend in Österreich (z. B. ORF-Landesstudios, 1969–1983, oder Erdefunkstelle Graßnitz bei Aflenz, 1976–1979) und Deutschland (z. B. Bundeskunsthalle Bonn,1986–1992, oder Münchner Kammerspiele, 1990–1993) realisieren kann. Für ihn sind „Bauen und Architektur die Summe aus Form, Funktion, Material, Farbe und Licht“. Es gelte daher, nach einer sinnlichen Architektur zu greifen und sie mit diesen Elementen in Einklang zu bringen. Peichls Intention ist es, die „Schönheit der Vorgänge“, die als Einzelteile in einem Bauwerk zu einem durchgestaltet  Die Schau umfasst über 141 Skizzen und Pläne, darunter auch Leihgaben der Akademie der Künste in Berlin.

 

Info:
Gustav Peichl - 15 Bauten zum 90sten, zu sehen bis 19. August 2018
MAK
Stubenring 5
A-1010 Wien


Öffnungszeiten:
Di 10-22 Uhr
Mi–So 10–18 Uhr

Back to Top