Kunsthaus Wien: Ikone Elina Brotherus

Die finnische Künstlerin Elina Brotherus setzt sich in ihren Fotografien und Filmen mit der eigenen Biografie, dem Landschaftsgenre und Kunstgeschichte auseinander. Das Kunsthaus Wien zeigt nun eine Schau mit ikonografischen Fotografien.


Brotherus lotet die Möglichkeiten der fotografischen Selbstinszenierung aus, bezieht sich dabei immer wieder auf Ikonen der Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts, oder - wie in ihren aktuellen Arbeiten - auf die zeitgenössische Kunst der 1960er- und 70er Jahre.


Mit der Ausstellung wird das konsistente und vielfältige Werk der 1971 geborenen Künstlerin, die bereits zu den bekannten europäischen Vertreterinnen ihrer Generation zählt, erstmals umfassend in Österreich vorgestellt. Elina Brotherus setzt sich dabei mit Werken von Valie Export, Erwin Wurm und anderen österreichischen Künstlern auseinander und zieht diese Referenzen für neue fotografische und filmische Werke heran.


„Ich bin eine Künstlerin, was mir im Gegensatz zu „richtigen Erwachsenen“ erlaubt, verrückte Sachen zu tun. Je älter ich werde, desto mehr neige ich dem Spiel zu. Die Dinge, die mich im Moment am meisten interessieren, passieren mit einer gewissen Leichtigkeit und mit Humor, obwohl meine Arbeit ebenso eine ernste Seite hat. Die grundlegende Vorrausetzung für ein solches Spiel ist: Bestimme die verrückten Regeln selbst und lasse Dich dann einfach auf sie ein.“ Elina Brotherus, 2016


Info:
Elina Brotherus, zu sehen bis 19. August 2018
Kunsthaus Wien
Untere Weißgerberstraße 13
A-1030 Wien


Öffnungszeiten:
Täglich 10–18 Uhr

Back to Top