MAK: Asiatische Kostbarkeiten

In der etwa 120 Keramiken umfassenden Schau "Erde und Feuer. Asiatische Keramik aus der Sammlung Slunecko" lässt uns der Sammler an seiner Leidenschaft für die jahrhundertealten Traditionen der Keramikkunst teilhaben - zu sehen im Wiener MAK. 

Der Sammler Heinz Slunecko ist dem MAK seit über zehn Jahren verbunden, seine umfangreiche Kollektion an Keramiken aus dem südost- und ostasiatischen Raum bereichern seither die Ausstellungen des Museums. Auf zahlreichen Reisen entdeckte er die nicht sofort erkennbaren Qualitäten der in Europa wenig bekannten und selten präsentierten historischen Keramiken aus Vietnam, Thailand, Kambodscha, Korea sowie von vorwiegend zeitgenössischen Arbeiten aus Japan.

 

In der etwa 120 Keramiken umfassenden Schau lässt uns der Sammler an seiner Leidenschaft für die jahrhundertealten Traditionen der Keramikkunst teilhaben. Er folgt in seiner Objektauswahl nicht dem Mainstream des Kunsthandels, sondern setzt seine Schwerpunkte auf jene ost- und südostasiatische Länder, die zwar unter starkem Einfluss Chinas standen, aber immer wieder ihre eigenen Wege suchten – und auch fanden. In Keramiken sind kulturelle und technische Entwicklungen wie in kaum einem anderen Material ablesbar.

 

Info:
Erde und Feuer. Asiatische Keramik aus der Sammlung Slunecko,
zu sehen bis 10. Juni 2018

MAK
Stubenring 5
A-1010 Wien


Öffnungszeiten:
Di 10-22 Uhr
Mi-So 10-18 Uhr

Back to Top