Andy Denzler: Abstraktion mit Figuration

Andy Denzlers Werk ist auf den ersten Blick erkennbar; seine Gemälde haben einen ganz unverwechselbaren Charakter. Der Künstler bringt seine Szenen, sorgsam geplant in Photographien und Montagen, auf die Leinwand und „entwickelt“ dann das Bild durch das Verwischen der noch nassen Ölfarbe in einer schnellen, meist horizontalen Bewegung über die Bildfläche - das Kunstforum Bank Austria in Wien zeigt seine aktuellen Arbeiten.

Als Resultat dieser Ästhetik verbinden Denzlers Gemälde Abstraktion mit Figuration. Der Künstler erfaßt Szenen und Figuren aus dem Alltagsleben, gebannt wie in Photographien. Dadurch gestattet die Figuration Raum für Abstraktes, alles wird vereint in einer neutralen Farbpalette mit gebrochenen Farben und Fleisch- Ocker- und Brauntönen.


Denzlers Porträts und Interieurs erinnern an alte Meister, während sie gewöhnliche Menschen in ihrer Tagesroutine zeigen. Jede Leinwand wird zu einem Moment, der in der Zeit hängt, zu einer einzigartigen Erfahrung.
Denzlers Werke wurden in vielen verschiedenen Galerien und Museen in Europa, den Vereinigten Staaten und Asien gezeigt. Einige seiner Gemälde sind Bestandteil von wichtigen privaten Sammlungen und musealen Institutionen, wie dem Ludwig Museum, der Crédit Suisse Sammlung der Schweiz oder dem Hirshhorn Museum in Washington, D.C.


Info:
Andy Denzler - The Dark Corner of the Human Mind, zu sehen bis 20. September 2018
Kunstforum Bank Austria tresor
Freyung 1
A-1010 Wien


Öffnungszeiten:
10-18 Uhr

Back to Top