Mumok: Photos & Politik

Die Ausstellung "Photo/Politics/Austria" unternimmt, anhand von Bildern oder Bildserien, die Ereignisse, historische Umbrüche oder gesellschaftspolitische Verwerfungen auf den Punkt bringen, eine fotografische Zeitreise durch Österreichs Geschichte der letzten 100 Jahre - zu sehen im Wiener Mumok.

Die Ausstellung unternimmt, anhand von Bildern oder Bildserien, die besondere Ereignisse, historische Umbrüche oder gesellschaftspolitische Verwerfungen auf den Punkt bringen, eine fotografische Zeitreise durch die österreichische Geschichte der letzten 100 Jahre.
Parallel dazu werden die Entwicklung der Fotografie und die Vielfalt der Formate, in denen sie im Laufe dieser 100 Jahre zum Einsatz kam, sichtbar.


Eine Ansichtskartenserie des Justizpalastbrandes (1927), Ernst Haas’ „Heimkehrer“-Fotoserie (1947) oder Heimrad Bäckers „Mauthausen-Dokumentation“ (1970er-Jahre), Friedl Dickers Montagen über die sozialen Zustände in den frühen 1930er-Jahren oder Seiichi Furuyas Auseinandersetzung mit der „Staatsgrenze“ (1981
–1983) fungieren ebenso als Bausteine eines visuellen Panoramas österreichischer Zeitgeschichte wie Setfotos zu „Sissi – Die junge Kaiserin“ (1956), Barbara Pflaums retuschierte Vorlagen für ihr berühmtes Franz-Olah-Cover der „Wochenpresse“ (1963) oder Ingeborg Strobls Fotoserie, die rund um die Volksabstimmung zu Österreichs EU-Beitritt 1994 entstand.


Info:
Photo / Politics / Austria, zu sehen bis 3. Februar 2019
Mumok
MuseumsQuartier
A-1070 Wien


Öffnungszeiten:
Mo 14-19 Uhr
Di-So 10-19 Uhr
Do 10-21 Uhr

Back to Top