KH Graz: Kunst aus Afrika

Die Ausstellung "Congo Stars" im Kunsthaus Graz zeigt populäre Malerei von den 1960er-Jahren bis heute sowie zeitgenössische Kunst, auch von Künstlern, die inzwischen in Paris oder Brüssel leben, mit Leihgaben aus dem Königlichen Museum für Zentralafrika Tervuren, dem Iwalewahaus in Bayreuth, von privaten Sammlern und aus österreichischen Sammlungen.

Mit den österreichischen Sammlungen entsteht ein ungewöhnlicher Blick auf die „Peinture Populaire“, handelt es sich dabei doch um selten bis überhaupt noch nie gezeigte Werke aus diesem Genre. Der Medizinanthropologe Armin Prinz, der seit den frühen 1970er-Jahren sowohl die Sammlung für die Österreichische Ethnomedizinische Gesellschaft als auch wesentliche Teile der Sammlung Horvath Politischer Kunst aufgebaut hat, sammelte nicht nach ästhetischen Kriterien, sondern selektierte nach inhaltlichen Überlegungen. Peter Weihs andererseits war in den 1970er- und 80er-Jahren Professor für Keramik an der „Academie des Beaux Arts“ in Kinshasa und hatte als solcher sehr frühen Kontakt zu den populären Malern. Einige davon, wie Chéri Cherin, waren auch seine Studenten.


Die Künstler, die teilweise in der Diaspora (etwa in Paris oder Brüssel) oder im Kongo – vorwiegend in der Hauptstadt Kinshasa – leben und arbeiten, haben oft dieselben Themen im Auge wie die „Peinture Populaire“, haben sich aber gleichzeitig weit davon abgesetzt bzw. emanzipiert. Analytisch, detailreich, viele Metaebenen erreichend, arbeiten sie in unterschiedlichen Medien.


Durch die Hinzunahme von Dokumentarmaterial (Fotos, Filme, Plakate etc.) wird die Ausstellung ein Konglomerat an unterschiedlichen Informationen und Bildmedien. Dabei wird eine visuell und inhaltlich das Publikum nahezu überfordernde Dichte erreicht, die modellhaft die Struktur einer Stadt in sich trägt. Urbane Moloche wie beispielsweise die Hauptstadt des Kongo sind dabei das Vorbild. Die Gleichzeitigkeit der Information bzw. die chaotische Akkumulation von unterschiedlichen Visualitäten erzeugt ein explosives und spannungsgeladenes Klima einer Großstadt. Das spiegelt diese Ausstellung auf einer symbolischen Ebene wider.


Info:
Congo Stars, zu sehen bis 27. Jänner 2019
Kunsthaus Graz
Lendkai 1
A-8020 Graz


Öffnungszeiten:
Di-So, Feiertag 10 - 17 Uhr

Back to Top