MUSA: Richard Neutras Häuser zum Leben

Die Dependance des Wien Museums - das MUSA - widmet sich in ihrer aktuellen Ausstellung dem ikonischen Architekten mit Wiener Wurzeln Richard Neutra.


Im Oktober 1923 machte sich ein junger Wiener auf den Weg in die USA – wenige Jahre später schuf er mit dem „Lovell Health House“ eine Ikone der kalifornischen Moderne und zählte bald zu den bekanntesten Architekten seiner Zeit: Richard Neutra (1892–1970). Seine lichtdurchfluteten, zum Garten oder zur Landschaft weit geöffneten Wohnhäuser wurden zu Symbolen für ein neues Wohnideal – durchsichtig und rational, im Einklang mit der Natur, auf die Bedürfnisse der Bewohner zugeschnitten. Innovative Konstruktionen, günstige Materialien, Standardisierung und Präfabrikation sollten die Kosten senken.


50 Jahre nach Neutras Tod nähert sich das Wien Museum dem Werk und der Wirkung des Architekten auf zwei unterschiedlichen Ebenen: Aktuelle Fotografien von David Schreyer zeigen exemplarische Wohnhäuser Neutras, die nicht nur kalifornische Wohnkultur vermitteln, sondern durch ihre Raumökonomie, ihre gestalterische Qualität und ihre Funktionalität auch heute noch vorbildlich sind. Ergänzend dazu wird auf einer historischen Achse Neutras intensive und wechselvolle Beziehung zu seiner Heimatstadt Wien anhand bisher unveröffentlichter Dokumente rekonstruiert. Eines davon ist ein Film aus dem Jahr 1969 mit dem Titel „Die Ideen des Richard Neutra“. Sie haben bis heute nichts von ihrer Faszination verloren.


Info:
Richard Neutra - Wohnhäuser für Kalifornien, zu sehen bis 20. September 2020
MUSA
Felderstraße 6-8
1010 Wien


Öffnungszeiten:
Di-So und Feiertag 10-18 Uhr

Back to Top