Albertina: 120 Meisterwerke

Die Sammlung Hahnloser, eine der bedeutendsten Privatsammlungen der französischen Moderne, entstand zwischen 1905 und 1936 im engen freundschaftlichen Austausch zwischen dem Sammlerpaar Arthur und Hedy Hahnloser-Bühler und ihren Künstlerfreunden - die Wiener Albertina zeigt 120 Meisterwerke.

Zu den illustren Freunden des Sammlerpaares zählten Pierre Bonnard, Ferdinand Hodler, Henri Matisse und Félix Vallotton. Später wurden auch deren Vorläufer Cézanne, Renoir, Toulouse-Lautrec, Van Gogh u.a. Teil der Sammlung.


Mit rund 120 Werken präsentiert die Ausstellung in der Albertina einen Überblick dieser international einzigartigen Sammlung der Moderne, und beleuchtet durch Leihgaben aus dem Kunstmuseum Bern oder dem Kunstmuseum Winterthur auch ihren kulturpolitisch vorbildhaften Aspekt.


Info:
Die Sammlung Hahnloser, zu sehen bis 15. November 2020
Albertina
Albertinaplatz 1
1010 Wien




Öffnungszeiten:
Täglich 10-18 Uhr
Mittwoch & Freitag 10-21 Uhr


Back to Top