Königin Beatrix im Skulpturengarten

Das Danubiana Museum (nur 60 km von Wien entfernt) freute sich über den exklusiven Besuch der holländischen Königin Beatrix, die im Rahmen eines Staatsbesuchs der Slowakischen Republik anreiste. Zu einem Fixpunkt in ihrem dichten Kalender gehörte auch der Besuch der Sammlung des Danubiana Museums, das von ihrem Landsmann, Kunst-Mäzen und Museumsbesitzer Gerard Meulensteen gegründet und gebaut wurde.

Da das Museum unweit der slowakischen Hauptstadt Bratislava - nur wenige Minuten stromabwärts - ebenfalls an der Donau liegt, reiste die Königin ganz und gar standesgemäß per Schiff an, um den Skulpturengarten zu besichtigen.
Königin Beatrix, schon seit vielen Jahren ein großer Kunstfan, war von den außergewöhnlichen und wertvollen Skulpturen begeistert.
Besonders angetan hatten es ihr die Skulpturen von Bruno Gironcoli, Alfred Hrdlicka, Karl Prantl und Roland Goeschl, die von der Königin gebührend bewundert und ausgiebig betrachtet wurden.
So gut gefielen ihr die Skulpturen, dass sie den ganzen Nachmittag im Danubiana verbrachte – und Königin Beatrix wäre wohl gerne noch geblieben, doch: Adel verpflichtet und ein Staatsbankett stand noch auf dem Programm …

Open-Air-Galerie auf 8.000 m².
Der Skulpturengarten des Danubiana Museums ist in seiner Art ein einmaliger Ort, an dem sich die Vision zwischen Kunst und Natur zu einer kongenialen Harmonie vereint. Auf der Suche nach Einheit zwischen Kunst und Natur präsentiert sich im Danubiana eine Open-Air-Galerie, die auf 8.000 m² naturbelassener Landschaft - mit Blick auf die Donau – wertvolle Kunstschätze von internationalem Rang zeigt.

Im Skulpturengarten des Danubiana Museums werden rund 40 Exponate von verschiedenen Künstlern aus der Slowakischen Republik, Österreich, USA, Frankreich, Holland und anderen Ländern präsentiert.
Die großzügige Gartenanlage, die sich in natürlicher Umgebung rund um das Museumsgebäude erstreckt, beherbergt einen der größten Skulpturengärten der Slowakei und damit auch eine einzigartige Sammlung wertvoller Skulpturen.

Appel, Arman, Saint-Phalle, Francis & Co.
Zum fixen Bestand gehören Raritäten und Meisterwerke nationaler und internationaler Künstler wie Arman, Hans Van de Bovenkamp und Karel Appel. Die hohe Qualität des Museums haben haben auch internationale Leihgeber erkannt: So sind zurzeit eine große "Nana"-Skulptur der französischen Künstlerin Niki de Saint-Phalle, ein Spitzenwerk des US-Künstlers Sam Francis oder eine "Daphne" von Bruno Gironcoli zu Gast.

Aus Österreich kommen namhafte Beiträge und Leihgaben von Roland Goeschl, Alfred Hrdlicka, Andreas Urteil, Gerhard Frömel, Josef Linschinger oder der jüngst von Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel persönlich mit dem deutschen Sparda-Kunst-Preis geehrten Karl Prantl.  (Monika Vanecek-Pelz)

Info:
Danubiana, Meulensteen Art Museum
Bratislava - Cunovo - Vodne dielo
PO BOX 9, 810 00 Bratislava 1, Slovenska republika
Homepage: www.danubiana.eu ; www.danubiana.sk
e-Mail: danubiana@danubiana.sk

Öffnungszeiten im Sommer (1. Mai bis 30. September)
Dienstag bis Sonntag 10.00 - 20.00 Uhr
Öffnungszeiten im Winter (1. Oktober bis 30. April)
Dienstag bis Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr
Montags geschlossen

Bild rechts oben: Museums-Mäzen Gérard Meulensteen und Königin Beatrix von Holland vor einer Statue des österreichischen Bildhauers Karl Prantl
Bild links Mitte: Skulptur "Orpheus" von Alfred Hrdlicka
Bild rechts Mitte: Skulptur "Daphne" von Bruno Gironcoli
Bild links unten: Skulptur "Nana" von Niki de Saint-Phalle
Back to Top