» Info

Galerie Frey

Harald Gangl

Die Ausstellung wird am 25. November von Frau Dr. Gabriela Koschatzky-Elias im Beisein des Künstlers um 19 Uhr eröffnet

Die Arbeiten von Harald Gangl nehmen gefangen und fordern unsere ungeteilte Aufmerksamkeit. Die Bezeichnung „abstrakt“ bekommt bei diesem Maler eine ganz neue Bedeutung, denn, je länger wir sie betrachten, umso klarer nehmen wir Differenzierungen zwischen verschiedenen Erdschichten, zwischen Himmel und Erde oder zwischen Wasseroberfläche und Meeresgrund wahr. Ein unendliche friedliches Gefühl der Natur gegenüber breitet sich aus – wir wühlen mit den Augen gleichsam in der Erde oder im Wasser, mehr und mehr Farben treten ans Licht, und unbewusst lassen wir uns mit dem Bild ein.

Durch die Überarbeitung von Farbflächen, die in einem gezielten und behutsamen Prozess vom Künstler an einzelnen Stellen aufgekratzt werden, entdeckt der Betrachter in einem Bild plötzlich eine grosse Zahl von Bildern und kann in eine Vielfalt von Farbnuancen eintauchen.

Dr. Gabriela Koschatzky-Elias über den Künstler: „Harald Gangl besitzt die so wesentliche Fähigkeit, mit den Elementen der optischen Mitteilung - Linie, Fläche, Form und Raum - und durch seinen virtuosen Umgang mit der Farbe, auf optischem Weg direkt das emotionale Sensorium des Betrachters zu erreichen. Seine Kunst ist eine Art von Sprache. In Analogie zur Musik komponiert er mit einem Farbenalphabet und drückt nonverbal aus, was er dem Betrachter mitteilen will.“

 

Öffnungszeiten von 23. Dezember 2008 bis 6. Jänner 2009:
am Dienstag, 23. Dezember von 11 bis 18 Uhr
am Samstag, 27. Dezember von 10 - 16 Uhr
am 29. und 30. Dezember von 11 - 18 Uhr
Von 31. Dezember bis 6. Jänner bleibt die Galerie geschlossen.

 

Bitte eine Künstlerin oder einen Künstler der aktuellen Ausstellung auswählen:

» Ausstellungen


6 x 3


Adrienn Kiss: Stardust


Alex Steinwendter: Random Realness


Alexander Steinwendter: Der zweite Horizont


Antonella Zazzera: Armonici


Antonella Zazzera: the rhythm of light


Bernard Ammerer: Exit Strategies


Bernard Ammerer: State of Mind


Bernard Ammerer: vorher-nachher


Christian Bazant-Hegemark: Origins of Semantics


Christoph Schwarz: Overseas Assignments


Claudia Rogge: Per Se


Gabriele Chiari: Les petits riens


Harald Gangl: 2009-2010


Harald Gangl: Curtains


Harald Gangl: Recent Works


Harald Gangl: Traces
aktuelle Ausstellung

Harding Meyer


Harding Meyer: Auf Augenhöhe


Herbert Golser: Delirious


Herbert Golser: Skulpturen


Herbert Golser: Zwischenblühen - zufällige Begegnungen


Johannes Domenig: Bombardement


Johannes Domenig: Naturemania


Josephine Scianna: We have overcome


Katharina Prantl


Katharina Prantl: le ciel est bleu et l`eau aussi


Konrad Winter: Camouflaged City


Kunstwerke im Depot


Manfred Bockelmann: Kohle auf Leinwand


Manfred Bockelmann: Werkschau


Mathias Kloser: keep on cruising


Merlin Kratky: Lost but wealthy


Oliver Kropf: Happy Hour


Richard Jordan: 2006-2012


Sabine Christmann: Das heimliche Leben der Dinge


Sabine Christmann: Poesie des Alltags


Saeko Takagi: Gossamer


Sebastian Mögelin: Glückskind


Tom Fleischhauer: En passant


Tom Fleischhauer: In den Städten


Tom Fleischhauer: Ortswechsel


Ulrich Riedel: schwarzaufweiß


Veronika Dirnhofer: condition of risk


Wolfgang Stifter - frühe Arbeiten, schwarze Arbeiten, neue Arbeiten


Wolfgang Stifter: Granfolio Nr. 3


Wolfgang Stifter: Hommage a Jason Moran


Zwischen den Dünen

Back to Top