» Info

Galerie Frey

Sabine Christmann: Poesie des Alltags

Die Malerin Sabine Christmann könnte man auch als malende Regisseurin bezeichnen. Ein neutraler, meist weißer Raum und eine Glasplatte, auf der sich die Protagonisten spiegeln, genügt ihr als Bühne für ihre modernen und doch zeitlosen Stillleben. Die Künstlerin sieht ihre Arbeiten so:
„Die aufgebauten Gegenstände erlebe ich als Stellvertreter für Personen mit eigener Vergangenheit, die Beziehungen zueinander eingehen, Zueinanderrücken, Sich-Anlehnen, Vordrängen, Sich-Entziehen, Enge oder Geborgenheit innerhalb einer Gruppe, Einsamkeit in einem Raum, Ausgeliefert sein auf der Bühne, all das können die Situationen der realen Stillleben für mich ausdrücken.
Auf allen Bildern von Sabine Christmann sehen wir Gegenstände, die wir eigentlich nicht kaufen, die lediglich die von uns gekauften Dinge haltbar oder tragbar machen. Meist überdauern diese Verpackungen den ursprünglichen Inhalt. Wie für ein Familienfoto in kleinen Gruppen arrangiert, erzählen die Flaschen, Gläser, Dosen, Plastik- und Papiersäcke Geschichten und laden zur Spurensuche ein.
Obwohl eine der anderen ähnelt, ist jedes dieser Alltagsobjekte etwas anders. Falten, Knicke, Abschürfungen, Logos und aufgedruckte Worte zeigen Banalität aber auch Exklusivität. Sie zeigen ihre eigene individuelle Geschichte, nämlich all das, was sie schon hinter sich haben. Durch die sanfte Spiegelung bekommen die unspektakulären Alltagsgegenstände etwas leichtes, schwebendes und geheimnisvolles. Der Unterschied zwischen Sein und Schein scheint aufgehoben. Und doch, was sie sind, ist immer nur das, was wir in ihnen sehen: Zeitgenossen, die ihre Botschaften selbstbewusst ins Bild setzen.

 

Ausstellungbeginn: 22. Jänner 2010

» Ausstellungen


6 x 3


Adrienn Kiss: Stardust


Alex Steinwendter: Random Realness


Alexander Steinwendter: Der zweite Horizont


Antonella Zazzera: Armonici


Antonella Zazzera: the rhythm of light


Bernard Ammerer: Exit Strategies


Bernard Ammerer: State of Mind


Bernard Ammerer: vorher-nachher


Christian Bazant-Hegemark: Origins of Semantics


Christoph Schwarz: Overseas Assignments


Claudia Rogge: Per Se


Gabriele Chiari: Les petits riens


Harald Gangl


Harald Gangl: 2009-2010


Harald Gangl: Curtains


Harald Gangl: Recent Works


Harald Gangl: Traces
aktuelle Ausstellung

Harding Meyer


Harding Meyer: Auf Augenhöhe


Herbert Golser: Delirious


Herbert Golser: Skulpturen


Herbert Golser: Zwischenblühen - zufällige Begegnungen


Johannes Domenig: Bombardement


Johannes Domenig: Naturemania


Josephine Scianna: We have overcome


Katharina Prantl


Katharina Prantl: le ciel est bleu et l`eau aussi


Konrad Winter: Camouflaged City


Kunstwerke im Depot


Manfred Bockelmann: Kohle auf Leinwand


Manfred Bockelmann: Werkschau


Mathias Kloser: keep on cruising


Merlin Kratky: Lost but wealthy


Oliver Kropf: Happy Hour


Richard Jordan: 2006-2012


Sabine Christmann: Das heimliche Leben der Dinge


Saeko Takagi: Gossamer


Sebastian Mögelin: Glückskind


Tom Fleischhauer: En passant


Tom Fleischhauer: In den Städten


Tom Fleischhauer: Ortswechsel


Ulrich Riedel: schwarzaufweiß


Veronika Dirnhofer: condition of risk


Wolfgang Stifter - frühe Arbeiten, schwarze Arbeiten, neue Arbeiten


Wolfgang Stifter: Granfolio Nr. 3


Wolfgang Stifter: Hommage a Jason Moran


Zwischen den Dünen

Back to Top