» info

Galerie Frey

Antonella Zazzera: Armonici

Nadel und Faden assoziiert die Kunstgeschichte mit dem Gewerbe der Frau. Für viele Jahrhunderte bleiben Frauen dem Nähen, Sticken und Weben notgedrungen verbunden, und somit dem Textil. In Webereien und Stickereien produzierten Frauen bis ins 20. Jahrhundert das Resultat ihrer künstlerischer Ideen, bevor es auch ihnen erlaubt wurde Kunstuniversitäten zu besuchen. Im 21. Jahrhundert angekommen, greifen zeitgenössische Künstlerinnen die Geschichte der nähenden Frauen auf, transformieren sie plakativ oder hinterfragen somit die Stellung der Frau an.

 

Möglich, dass sich zwischen Antonella Zazzeras „armonici“ und der geschilderten Geschichte wenige Parallelen ergeben, aber dennoch vermitteln die Skulpturen eine starke Verbundenheit mit der Welt der Textilien. Die übereinander gelagerten, verschiedenfärbigen Kupferdrähte, in unterschiedlichen Stärken, verändern sich zu einer Form, die wie in sich geflochten oder gewebt wirkt. Entgegen dem tatsächlichen Material wirken die Skulpturen leicht, fast fragil.
Dass sich die Künstlerin dem Material Kupfer annimmt, hat eine tiefe historische Bedeutung. Denn Kupfer gehört zu den ersten Metallen, die Menschen zur Verarbeitung benutzten. Neben Gold, Silber und Zinn ließ sich Kupfer leicht verwenden, um Gegenstände herzustellen, die für den Alltagsgebrauch wichtig waren.

Während der Kupferzeit, vom 5. Jahrtausend bis zum 3. Jahrtausend v. Chr., wurde Kupfer inflationär verwendet. Aber auch die heutige Gesellschaft zehrt sich nach dem Metall, zu dessen Eigenschaften die problemlose Leitung von elektrischem Strom zählt. (Mag.a Lucia Täubler)

Exhibition opening: 19. März 2013
Please select an artist of the current exhibition:

» past exhibitions


Adrienn Kiss: Stardust


Alex Steinwendter: Random Realness


Alexander Steinwendter: Der zweite Horizont


Antonella Zazzera: the rhythm of light


Bernard Ammerer: vorher-nachher


Christian Bazant-Hegemark: Origins of Semantics


Christoph Schwarz: Overseas Assignments


Claudia Rogge: Per Se


Harald Gangl: 2009-2010


Harald Gangl: Curtains


Harald Gangl: Recent Works


Harald Gangl: Traces


Harding Meyer


Herbert Golser: Delirious


Herbert Golser: Zwischenblühen - zufällige Begegnungen


Johannes Domenig: Bombardement


Konrad Winter: Camouflaged City


Kunstwerke im Depot


Manfred Bockelmann: Werkschau


Mathias Kloser: keep on cruising


Merlin Kratky: Lost but wealthy


Richard Jordan: 2006-2012


Sabine Christmann: Das heimliche Leben der Dinge


Sebastian Mögelin: Glückskind


Tom Fleischhauer: En passant


Tom Fleischhauer: Ortswechsel


Wolfgang Stifter - frühe Arbeiten, schwarze Arbeiten, neue Arbeiten


Wolfgang Stifter: Granfolio Nr. 3


Zwischen den Dünen

Back to Top