» info

Galerie Konzett

Austrian Masters

Günter Brus, Otto Muehl, Hermann Nitsch, Rudolf Schwarzkogler, Marc Adrian, Adolf Frohner, Bruno Gironcoli, Maria Lassnig, Friederike Pezold, Arnulf Rainer, VALIE EXPORT, Rudolf Polanszky, Franz West, Heimo Zobernig, Christian Eisenberger, Elke Krystufek, Zenita Komad u.v.m.

Die Ausstellung „Austrian Masters“ zeigt österreichische Künstler(-gruppierungen), die interdisziplinär arbeiteten und performative Methoden anwandten, die zu ihrer Zeit in erster Linie als Provokation wahrgenommen wurden. Es bedurfte einiger Jahrzehnte theoretischer Aufbereitung und einer neu geschulten Generation von Rezipienten, um der hohen Qualität dieser Arbeiten, die vorher nur Insider erkannt hatten, zu internationaler Akzeptanz zu verhelfen.

Exhibition opening: 21. März 2017
Please select an artist of the current exhibition:

» past exhibitions


100 Bilder


A Tribute to Franz West


Ausstellung zu KKK Nr. 8: Ohne Titel


Brus, Fuentes & Renner, Husar


Christian Eisenberger: Fotoarbeiten / Otto Muehl: Arbeiten aus den letzten zehn Jahren


Christian Eisenberger: Zensuriertes Schweigen


Die vier Musketiere: Beuys, Brus, Kippenberger, Roth.


First View: Neuerwerbungen aus privaten Sammlungen


Gegenüberstellungen: 50 Jahre Zeitvergleich


Gutai Group 1951-1967


Hofstetter Kurt: Ambient Tactile Art


Joseph Beuys: Wirtschaftswerte


KKK Nr. 4: Zeichen, Erscheinungen, Deutungen.


KKK Nr. 7: PARAPHRASE


Konzett Konzept Konzert KKK Nr. 10: Schönheit


Kunst und Fotografie


Kunst und Revolution


Kunstwerke im Depot


Literatur, Performance, Fotografie, Kunst. Die Wiener Gruppe im internationalen Kontext


Mad in Austria


Markus Mittringer: Whatever the case


Masterhands


Österreichische Fotografie und Malerei aus fünf Jahrzehnten


Otto Muehl: Works 1955 - 2013
current exhibition

Paul Renner: Bienenstock komprimiert.


Rudolf Polanszky: Frühe konzeptuelle Zeichnungen 1983-1985 und neue Arbeiten 2011-2012


Rudolf Polanzsky: retrospektiv


Saturnalia II


Sex Appeal of the inorganic


Themenwechsel


Wiener Aktionismus.

Back to Top