» info

Galerie Frey

Harding Meyer: likeness

Jeder Mensch findet sich in ihnen wieder, erkennt eine wünschenswerte Eigenschaft, ein langjährig gehegter Wunschtraum äußert sich durch einfaches Betrachten. Schlichte Faszination umgibt die Porträts von Harding Meyer. Die Faszination daran kann mit dem Begriff Aura besetzt werden, der griechischen Mythologie entstammend. Aura beschreibt eine energetisch-charakterisierende Ausstrahlung, die einen (menschlichen) Körper umgibt. Diesen Terminus greifen Philosophen und Kulturwissenschaftler wie z.B. Walter Benjamin im 20. Jahrhundert auf und verbinden die Bildende Kunst mit dem technischen Fortschritt.
Die Aura eines Kunstwerks steht für das Original also für die Echtheit, und für Authentizität, die anbetungswürdig ist. Benjamin splittet Aura in sakralen und Ausstellungswert auf, der auf Grund der musealen Präsentation quasi-sakral auf die Menschen wirkt. „Dem Blick wohnt aber die Erwartung inne, von dem erwidert zu werden, dem er sich schenkt (...) Die Aura einer Erscheinung erfahren, heißt sie mit dem Vermögen belehnen, den Blick aufzuschlagen.“, schreibt Benjamin im Bezug auf die Erwiderung des Blicks als soziale Erfahrung. Der Betrachter selbst ist nun befähigt einem Kunstwerk durch reines Betrachten Leben ein zu hauchen, wodurch Aura entsteht. „(...) der Blick wird erwidert.“ – zwischen Werk und Betrachtung spannt sich ein Spektrum an menschlicher Erfahrung auf, das in den Porträts und Fotografien von Harding Meyer spürbar wird. (Auszug aus einem Text von Mag.a Lucia Täubler)

Exhibition opening: 15. November 2012
Please select an artist of the current exhibition:

» past exhibitions


Ammerer, Meyer & Freiwald: Auf Augenhöhe
current exhibition

Anselm Glück


anselm glück: gemeinsam üben


Bernard Ammerer: a better place


Christian Bazant-Hegemark: Mapping Inexact Thoughts


Christian Ludwig Attersee: Zerbrochene Sonne


Die Winterfrüchte / Random


Even better than the REAL thing


Fabrice Langlade: Chateau Fantome


Gisela Krohn: Reflections


Harald Gangl: frames and curtains


Harald Gangl: Recent Works


Harald Gangl: traces of light


Johannes Domenig: looking for paradise


Katharina Prantl


Manfred Bockelmann: Love Tree


Richard Jordan: Face in Time


Roberto Almagno: Aria


Saeko Takagi: Constellation


Sebastian Mögelin: Es gibt noch Richter in Berlin


Veronika Dirnhofer: free

Back to Top