» info

Galerie nächst St. Stephan

Polly Apfelbaum: Planiverse

Anders als die Künstler der Minimal Art der 1960er Jahre, die versuchten, etwas noch nie Dagewesenes zu erzeugen, ein „spezifisches Objekt“, das weder Malerei noch Plastik ist, stelle ich Objekte her, die die Eigenschaften sowohl von Malerei als auch von Plastik aufweisen: Struktur und Bildträger, Fluss und Bewegung, Farbe und Oberfläche, Wiederholung und Intervall.
„Feelies“ sind Bildobjekte, die aus Plastilin und Polymer-Ton gefertigt sind. Der Titel verweist auf die gleichnamigen Arbeiten der US-amerikanischen Keramikerin Rose Cabat, auf den US-amerikanischen abstrakten Maler Paul Feeley und auf die Underground-Rockband The Feelies aus den 1980er Jahren. Ich war schon immer an einer Formensprache interessiert, die nicht starr, sondern improvisiert und situationsbezogen ist. Angehäufte, drapierte Dinge, die auf dem Boden liegen oder an der Wand lehnen. „Fallen Paintings“. Serielle und variable Arrangements, im Gegensatz zum Rechtwinkeligen, Aufrechten, Senkrechten und Feststehenden.
Inspiriert von Leo Steinbergs Essay „The Flatbed Picture Plane“ (Artforum, März 1972), fasziniert mich die Idee immer noch sehr, dass diese Arbeiten Ansammlungen, Anhäufungen von Dingen auf einer horizontalen Fläche darstellen. Man kann alles Mögliche auf einer flachen Oberfläche ansammeln und es bleibt dort. Ich glaube, gerade da kommt die Improvisation ins Spiel. Die grundlegende Erkenntnis von Steinbergs Aufsatz, dass das Werk nicht mehr auf eine Art senkrechtes Fenster zur Welt anspielt, bleibt wichtig für mich: Die sehr einfache Idee, auf einer horizontalen Aufnahmefläche mit einem Akkumulationsprozess zu arbeiten. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um gefärbte Stoffe auf dem Boden oder um die von mir gefertigten Knetmassearbeiten auf einer Tischplatte handelt.

Exhibition opening: 30. März 2012
Please select an artist of the current exhibition:

» past exhibitions


Adam Adach: Go-Between


Alice Attie, Karin Sander, Jongsuk Yoon


Amicale Succursale: "Prolongation" Around 'Wor((l)d)(k) in Progress?' by Joelle Tuerlinckx


As If In A Foreign Country


Bernard Frize: Turn to the Pieces into a Place


Caitlin Lonegan Rebecca Morris Laura Owens


Chicago, Ibiza etc.


Christoph Weber


Daniel Knorr: Lunarium


Daniel Knorr: Reduce Speed Now


Ferdinand Penker


Günter Umberg


Heinrich Dunst: About A B order


Helmut Federle
current exhibition

Herbert Brandl: Black River Dark Fighters


Herbert Brandl: Blade Flow


Herbert Brandl: Schönes Leben


Imi Knoebel: Drachenlinien


Isa Melsheimer: Plant Hunters


Jessica Stockholder: Snug Parting


Joelle Tuerlinckx: Les salons Paleolithiques


Just so stories


Karin Sander


Katharina Grosse


Katharina Grosse: Snakes lie between her and the shore


Kunstwerke im Depot


Ludwig Gosewitz Imi Knoebel Jochen Lempert Ferdinand Penker


Luisa Kasalicky: Invitrospektive


Manfred Pernice


Michal Budny


Michal Budny: Mirror


Michal Budny: The Song of Skull


Panta Rhei


Sonia Leimer: Above the crocodiles


Sonia Leimer: Space Holder


Walter Swennen

Back to Top