» Artwork info

Aquarell auf Papier mit einem kleinen, viereckigen Loch in der rechten unteren Bildhälfte, grundiert mit Kreide, Zinkweiß und Fischleim, kaschiert auf Leinwand

43 x 64,3 cm

Links unten verblasste Signatur und Datierung Hundertwasser 1958

Fürst WV Nr. 352
Provenienz:

Galerie Hélène Kamer, Paris
Privatsammlung Schweiz
Sotheby‘s, London, 27. Juni 1996, Lot 172
Dort vom Vorbesitzer erworben
Ausstellungen:

"Friedensreich Hundertwasser", Galerie Hélène Kamer, Paris 1958
Literatur:

Kestner-Gesellschaft Hannover (Hg.), Hundertwasser. Vollständiger OeuvreKatalog mit 100 farbigen Reproduktionen, Hannover 1964, S. 165, Nr. 352
Andrea Christa Fürst, Hundertwasser 1928 – 2000. Werkverzeichnis · Catalogue Raisonné. Bd. II, Köln [u.a.] 2002, Abb. S. 354, WV Nr. 352

Friedensreich Hundertwasser zählt unumstritten zu den erfolgreichsten Künstlern unserer Epoche. Er war sehr empfänglich für die Atmosphäre von Orten und das Spiel der Farben. Hundertwasser verwendete sie instinktiv und unabhängig von allen Regeln. Sein unverkennbarer Stil ist von der Formenwelt des Jugendstils geprägt. In den 1950er-Jahren setzte er sich verstärkt mit dem ornamentalen Reichtum und dem abstrakten Ordnungsgefüge Gustav Klimts auseinander. Diese Zeit wird als die „Periode der Spirale“ bezeichnet. Auch in unserem frühen Aquarell aus dem Jahre 1958, das den poetischen Titel „Der Akkord unter der Lupe“ trägt, findet man gleich, was Hundertwassers Stil auszeichnet, nämlich die Spirale und die Wirkung der Farben. Das Bild ist besonders reizvoll durch den klaren Gegensatz zwischen der weiß gemalten Fläche in der oberen Bildhälfte und den fließenden Linien in der unteren Bildhälfte. Dazwischen ragt die Spirale auf, die den Schwerpunkt der Komposition bildet. Das überraschende Element ist aber eindeutig das ausgesparte Viereck, das wie ein Fenster oder eine Lupe den Blick freigibt. Hundertwasser hat für seine Kunst gelebt. Diese Energie und Innigkeit zu seinen Werken spürt man in jedem einzelnen seiner Bilder. Arbeiten Hundertwassers aus dieser frühen Zeit sind heute im Kunsthandel selten zu finden.

» price

auf Anfrage
Contact gallery »

» links

artist´s profile »
Kunst nach 1945 »
Galerie bei der Albertina - Zetter »

Hundertwasser Friedensreich

Der Akkord unter der Lupe 1958

Back to Top