» Info

Glas & Luster LOBMEYR

Glaskunst im Herzen von Wien

Bei LOBMEYR, vertreten in Wien, Salzburg und Tokyo, und der Schwesterfirma Zahn findet man neben Beleuchtung und Glas auch feines Porzellan und handgeschmiedetes Silber.

 

Unzählige Architekten, viele Persönlichkeiten wie der Sultan von Brunei oder das Ehepaar Duke and Duchess of Kent wurden und werden ebenso zufriedenstellend beraten wie Arnold Schwarzenegger oder Star-Architekt Matteo Thun.

 

Seit etwa 150 Jahren ist das Stammhaus in der Wiener Kärntnerstrasse angesiedelt. Umgeben von einem im Original erhaltenen Historismusambiente zeigen sich Tischkultur, Glas, Kristall und Beleuchtung von der schönsten Seite.
Lobmeyr wurde 1823 gegründet (die Schwesterfirma Zahn im Jahr 1780) und wird von bereits sechs Generationen geführt.

 

Josef Lobmeyr - aus einer Glaserfamilie in Grieskirchen stammend - gründete 1823 die Firma J. & L. LOBMEYR.
Um 1835 erfolgen die ersten Lieferungen an den Wiener Kaiserlichen Hof - darunter Gläser, die heute noch im prachtvollen Rahmen der Hofsilber- und Tafelkammer in der Hofburg zu sehen sind. 1855 übernahmen die Söhne Josef junior und Ludwig den Betrieb. Josef Lobmeyr war bis zu seinem frühen Tod 1864 mit Exporttätigkeiten (z.B. Naher Osten) sehr erfolgreich, während Ludwig sich der Produktion und der Entwurfstätigkeit widmete.
Er entwarf an die 100 Trinkservice und - vor allem für die Weltausstellungsbeteiligungen - prunkvolle Ziergläser, die heute in unzähligen bedeutenden Kunstgewerbemuseen in aller Welt zu bewundern sind.
Bedeutende Künstler, die am Ausbau der Wiener Ringstrasse mitwirkten, konnte Ludwig Lobmeyr für großartige Entwürfe gewinnen: Josef Storck, August Eisenmenger, Friedrich Schmidt und Theophil Hansen, um nur einige zu nennen. 

 

1882 entstand der erste elektrifizierte Kristall-Luster unter Verwendung von Edisons Glühlampen. Erste bedeutende Aufträge folgten für die festliche Beleuchtung der Hofburg-Redoutensäle und des Hotel Sacher.

 

Dem Neffen der Brüder Lobmeyr, Stefan Rath, gelang es ab 1902, die neuen Strömungen der Wiener Jugendstilkünstler in Glas umzusetzen.
Hans Harald Rath übernahm 1938 das erfolgreiche und traditionsreiche Unternehmen. Hans Harald Raths bahnbrechende Beleuchtungskörper sind unter anderem in der Wiener Staatsoper, dem Neuen Theater in Luxemburg und der Metropolitan Opera in New York zu bewundern.

 

Nach dem viel zu frühen Tod des Vaters übernehmen die Söhne Harald, Peter und Stefan die Geschicke des Luxusbetriebes.
Harald Rath übernimmt die Leitung des Stammhauses in der Kärntnerstrasse, eine Filiale in Salzburg wird eröffnet, die Generalvertretung für das international renommierte Herend-Porzellan wird aufgebaut. Neben der Wahrung der Tradition werden Kontakte zu zeitgenössischen Entwerfern wie Anton Lehmden, Matteo Thun, Monika Flood, Paul Wieser und Enzo Mari gesucht.

 

Zusammen mit Peter Rath wird das Glasstudio "Franzensbad" in Baden gegründet, in welchem von 1975 bis 1990 etwa 80 Glaskünstler Glasobjekte schaffen. Peter Rath leitete die Lusterproduktion und verzeichnete große Erfolge mit Lieferungen für den Moskauer Kreml, die Oper im Kennedy Center in Washington D.C. und Palästen für die Königsfamilie in Saudi-Arabien. 

 

Stefan führt die 1972 übernommene Schwesterfirma Jos. Zahn & Co., die die in über 200 Jahren erworbenen Erfahrungen auf dem Gebiet der Denkmalpflege durch bedeutende Lusterlieferungen im zentraleuropäischen Raum erfolgreich einsetzen kann.
Mit der ab 1987 durchgeführten Gesamtrenovierung des Stammhauses in den ursprünglichen Zustand von 1895 wird in der Kärntnerstrasse das Wiener Glasmuseum eingerichtet.

 

1990 wird in Tokyo eine Repräsentanz eingerichtet, über die große Lusterprojekte (Konzertsäle in Hamamatsu und Fukuoka oder Repräsentationsräume in Nagano) ausgeliefert werden können. Mit Anfang des Jahres 2000 übernimmt Haralds Sohn Andreas Rath die Leitung des Stammhauses in der Kärntnerstrasse. Er agiert, wie stets bei Lobmeyr üblich, der Tradition verpflichtet aber gleichzeitig dem Neuen aufgeschlossen.

 

Das spezielle LOBMEYR-Service
Fachwissen und viel Zeit für Ihre Wünsche erwarten Sie in den Lobmeyr-Häusern. Bei Lobmeyr ist man es gewohnt, Beratung in aller Ruhe zu geben und auf oft sehr persönliche Wünsche sowohl bei der Produktauswahl wie manchmal auch bei der Produktgestaltung - unter Miteinbezug des Lobmeyr-Grafikers - einzugehen.
Bei vielen wichtigen Waren ist eine Nachkaufgarantie kein Thema. Sollten Sie in erreichbarer Nähe einer LOBMEYR-Niederlassung eine Beratung für Spiegel und/oder Luster wünschen, so kommt ein Vertreter von Lobmeyr gerne zu Ihnen und führt auch Probehängungen durch.

Back to Top