Galerie Gölles

Die seit 2003 bestehende Galerie Gölles, die in einem traditionellen Vierkanthof im oststeirischen Thermen- und Weinland liegt, zeigt auf ca. 300 m2 meist österreichische, aber auch internationale Gegenwartskunst. Der Fokus liegt dabei sowohl auf den Klassikern der Nachkriegsavantgarde, wie auch auf Positionen der mittleren Generation und der jüngsten Entwicklung.


Im Zusammenspiel der Generationen wird die Vielseitigkeit der lokalen Kunstlandschaft eindrucksvoll verdichtet.


Die scheinbare Abgeschiedenheit des Ortes macht diese Kunst jenseits des urbanen Raumes zu einem Modell, einerseits des Genießens aber auch der geistigen Auseinandersetzung.


Aus durchschnittlich sechs Ausstellungen besteht das ambitionierte Jahresprogramm der Galerie Gölles, die von Galerist Anton Gölles gleitet wird. Dem Besucher steht über die jeweiligen Ausstellungen hinaus ein reichhaltiges Angebot an Kunst – meist Malerei und Skulptur – zur Verfügung. Der Qualität verpflichtet wendet sich die Galerie Gölles an das interessierte Publikum.


Neben der Galerie bietet Anton Gölles auch Objekte des Kunsthandels an, dieser ist jedoch räumlich und konzeptuell von der Galerie getrennt. Kunsthandel Gölles ist seit 1985 auf das Landhausmöbel von 1650-1850 spezialisiert.
Auf 370 m² Fläche werden Antiquitäten, Bauernmöbel, furnierte Möbel, Volkskunst, Skulpturen, Gartenobjekte aus Stein und afrikanische Stammeskunst für Händler und Privatkunden angeboten.

Back to Top